Login

Neuigkeiten

Fit für die Zukunft mit jungem Vorstand (08.12.2020)

Auf seiner ersten virtuellen Jahreshauptversammlung wählte das Jugendblasorchester St. Michael Lendersdorf 1970 im November einen neuen Vorstand. So ungewöhnlich die Umsetzung der Versammlung in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie war, so ungewöhnlich jung ist auch der gewählte Gesamtvorstand - das jüngste Vorstandsmitglied ist in diesem Jahr gerade erst 18 Jahre alt geworden.


So wie allen anderen Vereinen hat das Coronavirus auch dem Jugendblasorchester (JBO) St. Michael Lendersdorf 1970 bei den großen Plänen für das Jahr 2020 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Neben dem alljährlichen Stiftungskonzert im Frühjahr und dem üblichen Auftrittsvolumen hatte das Orchester zu seinem 50-jährigen Bestehen eigentlich ein großes Festwochenende mit den befreundeten Vereinen aus dem Kreis Düren und Gästen aus dem In- und Ausland geplant. Natürlich konnte diese Veranstaltung leider nicht stattfinden, aber soll sobald wie möglich nachgeholt werden. Selbst das Weihnachtskonzert, das zunächst mit detailliert ausgearbeitetem Corona-Schutzkonzept in kleinem Rahmen umgesetzt werden sollte, musste aufgrund der nochmals verschärften Lage abgesagt werden.
Die verschärften Maßnahmen waren auch der Grund dafür, dass die diesjährige Jahreshauptversammlung in ungewöhnlicher Form durchgeführt werden musste - und zwar virtuellals Videokonferenz. Nach dem obligatorischen Rückblick auf das vergangene Jahr 2019 und dem Geschäfts- und Kassenbericht stand in diesem Jahr die Neuwahl des Vorstands im Vordergrund.
Wiedergewählt wurden Rebecca Schüßeler als Geschäftsführerin, Annika Pütz als Kassiererin und Marion Leclaire als Notenwartin. Neubesetzungen erfolgten für das Amt des Instrumenten- und Kleiderwarts, das von nun an Simon Haupt übernimmt, und für die Position des Kinder- und Jugendbeauftragten, die sich Nadine Lambertz und Tim Böttcher teilen.
Eine weitere große Veränderung gab es beim Orchestervorsitz: Marion Schüßeler schied nach langjähriger, erfolgreicher Tätigkeit als Vorsitzende und treibende Kraft des JBO aus dem Amt, bleibt dem Orchester jedoch als aktive Musikerin erhalten. Ihre Aufgaben übernimmt fortan Yannick Fackeldey. Der 26-jährige Saxophonist ist bereits seit vielen Jahren Mitglied im JBO und engagiert sich schon länger über das reine Orchesterspiel hinaus für den Verein, unter anderem im Bereich der Jugendarbeit und musikalischen Ausbildung.
Nach der Wahl findet der frischgebackene Vorsitzende zunächst Worte des Dankes: "Vorab danke ich der scheidenden Vorsitzenden Marion Schüßeler für ihren jahrelangen unermüdlichen Einsatz für das JBO und unsere Heimat Lendersdorf. Ich bin mir sicher, dass wir noch viele Jahre auf ihre Unterstützung setzen können." Trotz Pandemie hat er die Zukunft fest im Blick: "Ich freue mich, das Vertrauen der Mitglieder auf meiner Seite zu wissen, und möchte in enger Zusammenarbeit mit Rebecca und Annika das Orchester fit für die Zukunft machen. Wir haben schon einige Ideen, wie zum Beispiel neue Uniformen und eine Vereins-App. Natürlich werden wir auch mit den anderen Mitgliedern daran arbeiten, das JBO weiterhin als integralen Teil von Lendersdorf zu erhalten." Zusätzlich zu Digitalisierung, Inventur und Uniformerneuerung stehen für das kommende Jahr unter anderem auch der Ausbau der Jugendarbeit und die Entwicklung eines Konzeptpapiers für die Orchesteraktivität in Zeiten von Corona auf dem Programm. So will das Jugendblasorchester Lendersdorf mit kreativen Lösungen der Pandemie trotzen und das von allen 45 aktiven Mitgliedernschmerzlich vermisste gemeinsame Musizieren wieder regelmäßig möglich machen. (Julia Rode)

Nach oben