Login

Neuigkeiten

Eine Reise durch 50 + 2 Jahre Vereinsgeschichte

 

Bei seinem Frühjahrskonzert bot das Jugendblasorchester St. Michael Lendersdorf ein abwechslungsreiches, stimmungsvolles Programm und feierte sowohl die Rückkehr aus der coronabedingten Konzertpause als auch viele beeindruckende Jubiläen.



„Ein halbes Jahrhundert“ war nicht nur das Stück, mit dem das Jugendblasorchester St. Michael Lendersdorf sein Publikum am 2. April zu seinem Frühjahrskonzert begrüßte, sondern auch das Motto des gesamten Abends – und das nicht ohne Grund: Bereits vor zwei Jahren wollten die Musikerinnen und Musiker das 50-jährige Bestehen ihres Vereins feiern, doch dann machte ihnen die Coronavirus-Pandemie einen Strich durch die Rechnung.

Davon unterkriegen lassen hat sich das Orchester jedoch nicht. Open-Air-Proben auf dem Bauschhof in Berzbuir und Zusammentreffen mit viel Abstand und strengem Hygienekonzept in der Rurtalhalle Lendersdorf halfen dem JBO Lendersdorf über die schwierige Zeit hinweg und machten die Vorbereitung auf das diesjährige Frühjahrskonzert möglich.

Unter der Leitung von Dirigent Christoph Schiffers konnte das Orchester sein Publikum daher an diesem Samstagabend im April auf eine Reise durch die Vereinsgeschichte und um die ganze Welt entführen. Reisedestinationen waren unter anderem New York mit „West Side Story“, arrangiert von Naohiro Iwai, der Wilde Westen mit Johan de Meys „Moment for Morricone“ sowie Großbritannien mit „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von Arrangeur Frank Bernaerts. Außerdem ging es mit „Auf einem persischen Markt“ von Albert W. Ketèlbey zurück zu den Anfängen des Traditionsvereins.

Einen Blick in die Vergangenheit boten auch „Kein schöner Land“, eine konzertante Fantasie über deutsche Volksweisen von Franz Watz, und das unterhaltsame „Der Lindenbaum“ von Roland Kreid mit abwechslungsreichen Variationen über das Volkslied „Am Brunnen vor dem Tore“.

Natürlich durften im Programm beliebte Evergreens des Orchesters wie „James Last Golden Hits“, „The Eighties“ und „The Blues Brothers Revue” nicht fehlen. Belohnt wurden die Musiker:innen mit Standing Ovations. Den begeisterten Rufen nach Zugabe wurde selbstverständlich gerne nachgegeben.

Gemeinschaft und Zusammenhalt werden beim JBO Lendersdorf großgeschrieben. Daher ist das Orchester sehr stolz auf seine langjährigen Mitgliedschaften und findet beim alljährlichen Frühjahrskonzert stets Zeit, diese zu honorieren. Trotz der Konzertpause in den letzten beiden Jahren sollte niemand untergehen und so wurden dieses Mal einfach alle Jubilar:innen von 2020 bis 2022 zusammengefasst und gleichermaßen gewürdigt:

Für ihr 5-jähriges Engagement wurden Aaliyah Adriany und der Vereinsvorsitzende Yannick Fackeldey ausgezeichnet. 10 Jahre Orchesterzugehörigkeit konnten Kai Winands, Jens Cremer, Steffen Berger und Brinja Bank verzeichnen. Bereits 20 Jahre dabei sind Elke Peterhoff, Thomas Nolden und Kai Dresia. 25 Jahre JBO feierten Uschi Bank, Anja Finke, Jonas Peterhoff, Rebecca Schüßeler, Julia Rode und Marco Sistenich. Für tolle und engagierte 45 Jahre Mitgliedschaft wurden Ria Gierok und die ehemalige Vorsitzende Marion Schüßeler geehrt. Besonders beeindruckend war hier aber das 50-jährige Jubiläum von Ferdi Brüders, der das Orchester seit 1970 ununterbrochen an der Tuba und mit Rat und Tat begleitet.

Nicht nur der JBO-Vorstand bedankte sich bei den Jubilar:innen, auch Micha Rosenkranz, der Vorsitzende von MusikART Düren e.V. (Dürener Kreisverband des Volksmusikerbundes NRW e.V.) hatte extra die Zeit gefunden, um persönlich zu gratulieren und die entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln des VMB NRW zu überreichen.

Nach diesem gelungenen Abend ist das JBO Lendersdorf motiviert, wieder in einen geregelteren Proben- und Konzertalltag zu starten. Die nächsten Auftritte und Projekte sind bereits in konkreter Planung. In diesem Zusammenhang freute man sich natürlich auch über die Unterstützung der Sparkasse Düren, die 3.000 € in die Jugendarbeit des Orchesters investierte. Diese Arbeit soll nun in diesem Jahr wieder einen besonderen Fokus erhalten. Interessierte jeden Alters und jeder Könnensstufe sind herzlich eingeladen, sich unter Nachwuchs-JBO@gmx.de zu melden und einfach zum Reinschnuppern vorbeizukommen.

Nach oben